VIRTUELLE RUNDE TISCH

Organisiert von
Grünere EU
BETA Italien

everyday is future.jfif
european parliament.png

Unter der Schirmherrschaft von

LOGO-VIA-ROMEA-GERMANICA-quadrat-200.jpg

EU der nächsten Generation:
Innovation, Digitalisierung und Inklusion von Frauen und Jugendlichen im europäischen Grünen Deal

Next Generation EU ist das von der Europäischen Kommission im Jahr 2020 vorgeschlagene Konjunkturinstrument zur Bewältigung der Erholung der europäischen Wirtschaft nach der Covid-19-Pandemie. Ziel des 750 Mrd. EUR umfassenden Sanierungsinstruments ist es, einen grünen und digitalen Übergang zu einer wohlhabenden und widerstandsfähigen europäischen Zukunft zu schaffen. Der Vorschlag wurde als starkes Statement für eine innovative, wettbewerbsfähige, grüne und widerstandsfähige Zukunft positiv aufgenommen, wurde aber auch dafür kritisiert, dass er nicht genug für die am stärksten betroffenen und gefährdeten sozialen Gruppen tut: Frauen und Jugendliche. 

Dank der Bemühungen von Mitgliedern des Europäischen Parlaments, ziviler Lobbygruppen und der zusätzlichen Verbindung zwischen der EU der nächsten Generation und der Gleichstellungsstrategie 2020-2025 besteht nun die Notwendigkeit, frauenorientierte Wiederaufbaulösungen in die nationalen Wiederaufbaupläne aufzunehmen. Darüber hinaus wurden mehrere Maßnahmen ergriffen, um die Jugendbeschäftigungsunterstützung zu erhöhen, insbesondere: 22 Mrd. EUR des EU-Haushalts der nächsten Generation sollen für Pläne zur Steigerung der Jugendbeschäftigung ausgegeben werden. Dies erfordert von den Mitgliedstaaten, ehrgeizig zu sein und junge und weibliche Arbeitnehmer und Unternehmer in ihre nationalen Konjunkturpläne einzubeziehen. 

Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir zwei Themen rund um Next Generation EU diskutieren: Erstens diskutieren wir, wie durch dieses Instrument eine grüne und nachhaltige Digitalisierung und Innovation insbesondere in der Start-up- und Unternehmerwelt gefördert werden kann und wie Digitalisierung und Innovation wirken sich auf die nächste Generation und die Zukunft Europas aus. Zweitens wollen wir diskutieren, wie Frauen und Jugendliche effektiv in dieses Wiederaufbauprojekt einbezogen werden können, indem junge Unternehmerinnen gestärkt werden. Zur Diskussion laden wir Politiker, Unternehmer, junge und weibliche Aktivistinnen ein, ihre Vision für eine grüne, digitale und integrative Zukunft für die Europäische Union zu äußern. 

Möchten Sie über diese Veranstaltung auf dem Laufenden bleiben? Anmelden 

Find out more about the Next Generation EU recovery instrument in our

Download the flyer of the event here: 

NextGenEU_Flyer.jpeg
 

ZEITPLAN: 1. Juni 2021

noch offen

Beginn der Veranstaltung

15 Minuten

Begrüßung durch die Moderatoren

10 Minuten

Einführung in das erste Thema

50 Minuten

Podiumsdiskussion zu Innovation & Digitalisierung

15 Minuten

BRECHEN

10 Minuten

Einführung in das zweite Thema

50 Minuten

Podiumsdiskussion zur Inklusion von Frauen und Jugendlichen

30 Minuten

Fazit der Diskussion

noch offen + 3

Ende der Veranstaltung

 

GAST SPRECHER

Ismail ertug  - MdEP S&D (TRAN)

cinzia pasquale.jfif

Ismail Ertug, MdEP und Vizepräsident der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D), wurde 1975 in Amberg, Deutschland, geboren. 2009 wurde er zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt für erstmals und wurde 2014 sowie 2019 wiedergewählt. Seitdem ist MdEP Ertug Mitglied des Ausschusses für Verkehr und Tourismus (TRAN). Während seiner zweiten Amtszeit fungierte er als Koordinator der S&D-Fraktion im TRAN-Ausschuss und wurde 2019 zum Vizepräsidenten der S&D-Fraktion berufen. MdEP Ertug beschäftigt sich mit Themen rund um Mobilität und Bahnreisen, Reduzierung von Emissionen sowie Digitalisierung und Automatisierung.

Ismail ertug  - MdEP S&D (TRAN)

uffe wikstrom.jfif

Ismail Ertug, MdEP und Vizepräsident der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D), wurde 1975 in Amberg, Deutschland, geboren. 2009 wurde er zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt für erstmals und wurde 2014 sowie 2019 wiedergewählt. Seitdem ist MdEP Ertug Mitglied des Ausschusses für Verkehr und Tourismus (TRAN). Während seiner zweiten Amtszeit fungierte er als Koordinator der S&D-Fraktion im TRAN-Ausschuss und wurde 2019 zum Vizepräsidenten der S&D-Fraktion berufen. MdEP Ertug beschäftigt sich mit Themen rund um Mobilität und Bahnreisen, Reduzierung von Emissionen sowie Digitalisierung und Automatisierung.

Ismail ertug  - MdEP S&D (TRAN)

Jennifer Menninger.jpg

Ismail Ertug, MdEP und Vizepräsident der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D), wurde 1975 in Amberg, Deutschland, geboren. 2009 wurde er zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt für erstmals und wurde 2014 sowie 2019 wiedergewählt. Seitdem ist MdEP Ertug Mitglied des Ausschusses für Verkehr und Tourismus (TRAN). Während seiner zweiten Amtszeit fungierte er als Koordinator der S&D-Fraktion im TRAN-Ausschuss und wurde 2019 zum Vizepräsidenten der S&D-Fraktion berufen. MdEP Ertug beschäftigt sich mit Themen rund um Mobilität und Bahnreisen, Reduzierung von Emissionen sowie Digitalisierung und Automatisierung.

Ismail ertug  - MdEP S&D (TRAN)

Ismail Ertug, MdEP und Vizepräsident der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D), wurde 1975 in Amberg, Deutschland, geboren. 2009 wurde er zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt für erstmals und wurde 2014 sowie 2019 wiedergewählt. Seitdem ist MdEP Ertug Mitglied des Ausschusses für Verkehr und Tourismus (TRAN). Während seiner zweiten Amtszeit fungierte er als Koordinator der S&D-Fraktion im TRAN-Ausschuss und wurde 2019 zum Vizepräsidenten der S&D-Fraktion berufen. MdEP Ertug beschäftigt sich mit Themen rund um Mobilität und Bahnreisen, Reduzierung von Emissionen sowie Digitalisierung und Automatisierung.

Image Carletti.jpg
 

ORGANISATIONSTEAM

MA ISABella mavellia  - greenereu 2050

Isabella ist Gründerin von GreenerEU 2050 und hat einen M.Sc. in vergleichenden internationalen Beziehungen mit a  Hintergrund in International Business Administration and Management (B.Sc.). Sie spezialisierte sich auf die Sustainable Development Goals der UN und speziell auf die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus mit besonderem Interesse an der Umsetzung der Ziele in der Stadt Venedig, sowie auf europäisches Projektmanagement und internationale und interkulturelle Beziehungen wie interkulturelle Kommunikation.

Isabella.PNG

marisa de schepper  - greenereu 2050

Marisa ist eine belgische Masterstudentin in Tourismus & Nachhaltigkeit an der Universität Linnaeus in Schweden mit einem Hintergrund in Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsmanagement (M.Sc.). Derzeit arbeitet sie mit GreenerEU 2050 an der Organisation von drei Roundtable-Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit und Zukunft Europas. Schon in jungen Jahren leidenschaftlich für die Umwelt, interessiert sie sich besonders für internationale Richtlinien und Projektentwicklung zu Nachhaltigkeit, Tourismus und LGBTQ+-Themen.

Marisa.PNG

stephan raab  - greenereu 2050 & Beta Italia

Stephan ist ehemaliger deutscher Schuman-Trainee beim Europäischen Parlament und Forscher in der internationalen Erwachsenenbildung an der Universität Bamberg. Er arbeitet auch mit GreenerEU 2050 zusammen und ist Mitglied von BETA – Italia. Sein Interesse gilt insbesondere dem lebenslangen Lernen und einem gemeinsamen europäischen Bildungsraum. 

Stephan.PNG

valeria peruzzi  - Beta-Italien

Valeria ist eine italienische Master-Studentin für europäische und internationale Politik an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand. Derzeit arbeitet sie mit der SDA Bocconi School of Management an „Paperless“, einem Projekt zur Digitalisierung aller Schulmaterialien. Mit Leidenschaft für Europa, Bildung, große Events und Projekte ist sie die erste weibliche Präsidentin der Bringing European Together Association (BETA) – Italia, die sie seit zwei Jahren leitet. 

Valeria.PNG

VERANSTALTER

BETA ITlia.jpg
logo 3.png

Unter der Schirmherrschaft von

european parliament.png
LOGO-VIA-ROMEA-GERMANICA-quadrat-200.jpg